04.01.2017 – Ein schöner Tag ohne Meerjungfrauen

Nachdem wir unser traditionelles Frühstück mit Käse, verschieden gewürzten Sorten von Hummus, Erdnussbutter und Marmelade bzw. Rike Nutella, dazu Kaffee mit wunderschönem Blick eingenommen hatten, statteten wir dem bereits bekannten iSite in Whangerei einen weiteren Besuch ab. Wir buchten den Cream Trip (dazu später mehr) und einen Campingplatz an der Bay of islands. Anschließend machten wir noch einige Besorgungen und entschieden uns gegen ein neuseeländische Vodafonekarte.

Die etwas frustriedende Wartezeit für Rike im Vodafoneshop entschädigten wir mit leckerem Obstsalat und fuhren dann weiter zu den Whangerei Falls. Nachdem wir erst etwas enttäuscht waren, weil alles ausgebaut und für Touristen hergerichtet ist, fanden wir nach einem Perpektivwechsel doch noch gefallen an den tollen Wasserfällen.

whangarai-falls
Weiter ging es zur Tutukaka – Coast. Dort angekommen brauchte Rike erst mal ein Nickerchen, Jaron konnte im Schatten eines Poutukawa spielen und Fabian den HDJ 80 mit Schnorchel und Unterfahrschutz bewundern.

Unser nächstes Projekt war die Suche nach den Mermaidpools, die sich hier irgendwo verstecken sollten. Wir vermuteten sie in der Nähe der Whale-Bay und wanderten entlang des Whale-Bay Coastal-Track. Hier boten sich uns wunderschöne Aussichten auf traumhafte Buchten, mal mit weißem, mal mit schwarzem Sand. Jede für sich wäre in Europa eine Attraktion, hier ist man fast alleine in dieser mit Superlativen zu beschreibenden Natur.

whale-bay

Die Meerjungfrauen fanden wir nicht, aber das war bei all der Schönheit deren wir gewahr wurden auch gar nicht nötig. Zu Fabians Begeisterung konnten wir auf dem Parkplatz mit Blick über die Wahle-Bay zu Abend essen. Diese gute Idee hatte auch ein Kiwipäärchen, die natürlich hinten auf ihrem Geländepickup Barbeque gemacht haben (nicht dass ich hier Vorurteile pflegen würde 😉

Und unsere Glückssträne riss nicht ab, hinter den Dünen eines weiteren spektakulären Strandes fanden wir einen tollen Übernachtungsplatz, kostenlos mit Toiletten. Und damit Toiletten nicht das letzte Wort dieses Beitrags bleibt: holy moly.

strand-hinter-whale-bay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s